Aktuelles

"Wir sind für Sie da!"

Bestattungshaus Hackmann an der Kirchfeldstraße

Die Hoffnung ist der Wanderstab von der Wiege bis zum Grab. Die Liebe höret nimmer auf. Die Liebe ist ein Kind der Ewigkeit. Die Liebe ist stärker als der Tod lebt wohl bis wir die Sonne wieder teilen mit der Gewissheit auf ein Wiedersehen voller Dankbarkeit, Respekt und ewiger, unsterblicher Liebe.

Grabdekorationen


Mit ausgewählten Grabdekorationen können Sie eine Grabstätte gestalten und Ihre persönlichen Gefühle für die verstorbene Person zum Ausdruck bringen. Grabkerzen mit Bild, Engel und vieles mehr...

Erinnerungsschmuck


Erinnerungen schaffen...

Erinnerungsschmuck in Form eines Ringes, Armbandes oder Amulettes hebt diese Art des Andenkens auf eine ganz neue Ebene.

Beispielsweise lässt sich der Fingerabdruck eines Verstorbenen genauso in ein Schmuckstück einarbeiten wie ein Teil der Asche.

Für viele Menschen ist Erinnerungsschmuck gerade bei der Trauerbewältigung eine hilfreiche Unterstützung.

Andere sehen im Erinnerungsschmuck ein stilles Gedenken an den Verstorbenen und bringen damit die Wertschätzung für einen geliebten Menschen zum Ausdruck.



Erinnerungen schaffen...

Die erste Haarsträhne des Kindes in einem Anhänger als Muttertagsgeschenk...

Der Fingerabdruck des Partners als Ehering...

Passende Beads für das Bettelarmband als Geburtstagsgeschenk...

Der erste Milchzahn des Enkelkindes behütet in einem Amulett für die liebe Oma...



Wir machen all dies möglich... Sprechen Sie uns an

Ablauf einer Seebestattung


Bei einer Seebestattung mit Begleitung steht den Angehörigen des Verstorbenen das gesamte Schiff für die Zeit der Beisetzungsfahrt alleine zur Verfügung.

Die Urne wird bereits vor Eintreffen der Familie und Freunde an Bord gebracht, eventuell mit Blumenschmuck versehen und im Salon des Schiffes aufgebahrt. Auf Wunsch können hier auch persönliche Bilder und andere Gegenstände um die Urne herum aufgestellt werden. Die Flagge wird auf Halbmast gesetzt.

Die Angehörigen werden vom Kapitän an Bord begrüßt und erhalten einen genauen Überblick über den Ablauf der Fahrt.
Getränke sind an Bord vorhanden, Speisen können vorab bestellt werden.
Dann legt das Schiff ab und nimmt Kurs auf die Beisetzungsposition.
Die mitfahrenden Personen können sich frei an Bord bewegen.

An der Beisetzungsposition angekommen stoppt das Schiff, die Schiffsglocke erklingt und der Kapitän trägt die Urne zum Heck des Schiffes, wo sie an der Reling aufgestellt wird. Die Angehörigen und Freunde versammeln sich am Achterdeck und der Kapitän hält eine Rede nach Seemannsbrauch. 


Danach wird der Verstorbene verabschiedet und die Urne wird an einem Tampen ins Wasser gelassen.

Der Kapitän lässt die Schiffsmotoren an und dreht eine letzte Runde um das Bestattungsfeld. In dieser Zeit können die Trauergäste dem Meer einzelne Blumen, Blütenblätter oder auch Steine mit einem letzten Gruß übergeben. Es dürfen nur natürliche Materialien verwendet werden. Blumengestecke mit Metalldrähten, Stofftiere oder Kunststoffe sind aus Umweltschutzgründen nicht zugelassen. Beim letzten passieren der Position wird die Flagge gedippt und dann auf Vollmast gezogen. Die Schiffshupe ertönt dreimal lang – dies ist das Signal „Gute Reise“.

Danach dreht das Schiff ab und nimmt wieder Kurs auf den Hafen.

Wir bieten Ihnen viele Möglichkeiten, durch Blumen symbolisch die Verbundenheit mit dem Verstorbenen und den Angehörigen auszudrücken.

Auf Wunsch vereinbaren wir auch einen Termin bei Ihnen zu Hause.

Was ist sterben?


Ein Schiff segelt hinaus und ich beobachte
wie es am Horizont verschwindet.
Jemand an meiner Seite sagt: "Es ist verschwunden."
Verschwunden wohin?
Verschwunden aus meinem Blickfeld - das ist alles.
Das Schiff ist nach wie vor so groß wie es war
als ich es gesehen habe.
Dass es immer kleiner wird und es dann völlig aus
meinen Augen verschwindet ist in mir,
es hat mit dem Schiff nichts zu tun.
Und gerade in dem Moment, wenn jemand neben
mir sagt, es ist verschwunden, gibt es Andere,
die es kommen sehen, und andere Stimmen,
die freudig Aufschreien: "Da kommt es!"
Das ist sterben.


Charles Henry Brent

Das Bestattungshaus stellt sich vor...

Im Bewusstsein von Tradition, Expansion und Zukunftsverpflichtung hat die Friedhofsgärtnerei Hackmann am 1. Oktober 2016 das Bestattungshaus Hackmann an der Kirchfeldstraße 30 gegründet. Es dient zur Erweiterung und Vervollständigung des Kettwiger Fachbetriebs.

Berthold Hackmann war es wichtig, seinen Grabpflegekunden und natürlich auch allen anderen Interessierten, eine allumfassende Betreuung zu garantieren. Trauerfloristik, Grabauswahl, Beratung, die Durchführung der Bestattung und die Betreuung darüber hinaus – all dies ist nun durch die Erweiterung möglich. Die Friedhofsgärtnerei und das Bestattungshaus Hackmann stehen ihren Kunden jederzeit zur Verfügung und beraten individuell.

Ramona Freisem: „Ich werde oft gefragt, wie ich zu diesem Beruf gekommen bin. Die Antwort ist einfach: Ich habe früh einige Familienmitglieder verloren und wollte irgendwann wissen, was alles zu diesem Beruf dazu gehört, anstatt nur das zu erfahren, was man als betroffene Person mitbekommt. Ich habe hinter die Kulissen geschaut und bin geblieben.Ich bin davon überzeugt, dass es eine große Rolle spielt, warum man gerade diesen Beruf wählt. Natürlich ist dies kein Job wie jeder andere. Aber jeder Mensch wird irgendwann mit dem Tod konfrontiert. Ich glaube, es ist gut, sich gegenseitig zu unterstützen und auch über schwierige Themen offen zu sprechen.

Einer unserer Grundsätze lautet demnach, Trauernde einfühlsam und individuell in einen neuen Lebensabschnitt zu begleiten. Unser Weg mit ihnen endet nicht nach einer Beisetzung; auch darüber hinaus gehen sie ihn nicht alleine. Bei uns finden Sie eine Schulter zum Anlehnen und einen Menschen zum Reden und Zuhören wie auch zum gemeinsamen Schweigen.

Uns ist eine umfassende und persönliche Betreuung wichtig, denn nur so können wir auf Ihre individuellen Bedürfnisse eingehen und Ihnen helfen, jedem Abschied einen angemessenen Rahmen zu geben. Ein gutes Fundament dafür war die dreijährige Ausbildung zur Bestattungsfachkraft, die ich absolvierte. Trauerpsychologie, das Eingehen auf verschiedene Religionen, aber auch das Wissen um die Verschiedenheit der Todesarten und deren Besonderheiten im Umgang mit Betroffenen, sowie Fürsorge, die wir dementsprechend gewähren, sind nur einige Aspekte, die von Kunden dankbar angenommen werden.

Wir sind zwar da, um den Angehörigen so viel wie möglich in dieser schweren Zeit abzunehmen, und doch ist es für uns sehr wichtig, dass Trauernde sich aktiv beteiligen dürfen, wenn der Wunsch besteht. Sei es das Bemalen eines Sarges oder das Hinablassen einer Urne - alles ist möglich, denn eigene Wünsche und Vorstellungen nehmen wir gerne auf. So können personen- oder berufsbezogene Aufbahrungen durchgeführt werden, oder ein geliebtes Hobby des Verstorbenen in die Dekoration mit eingebracht werden.“


Den Verstorbenen den Respekt zu erweisen, der ihnen auch im Tode gebührt und den Angehörigen die Hilfe zu geben, die sie brauchen, das ist unsere Aufgabe. Wir, die Mitarbeiter des Bestattungshauses wie auch der Friedhofsgärtnerei, zeichnen uns durch langjährige Erfahrung und Kompetenz sowie durch unsere jeweilige persönliche Note aus.


Sie sind nicht alleine – Wir sind für Sie da!

Calla Bestattungshaus